"Der zufriedene, verantwortliche, motivierte Einzelne und das feste, verbundene und eingespielte Team sind die besten Garantien für das Bestehen und die Entwicklung jedes Unternehmens."

Bei Unior ist die Sorge für die Beschäftigten mit unseren Geschäftsplanungen eng verbunden. Als der größte Arbeitgeber in der Region und einer der größten im Staat und als ein Wirtschaftssubjekt, das wesentlich zum hiesigen Leben beiträgt und es gestaltet, sind wir uns bewusst, dass wir mit der Investition in die Beschäftigten nicht nur die Verantwortung für die Mitarbeiter, sondern auch die Verantwortlichkeit für die weitere Umgebung zeigen.

Die Gruppe Unior beschäftigt fast 4.000 Menschen, davon 2.669 in Slowenien. Unter ihnen sind 64,9 % Männer und 35,1 % Frauen. Das Durchschnittsalter unserer Beschäftigten ist 41,6 Jahre.

Entsprechend den vielfältigen Bereichen, in denen wir tätig sind, sind auch die professionellen Profile unserer Mitarbeiter sehr vielfältig. Wir beschäftigen Maschinentechniker, Metallgestalter, Ingenieure der Elektrotechnik, Elektrotechniker, Köche, Kellner und Menschen mit zahlreichen anderen Berufen. Auch diese Perspektive spiegelt den Reichtum des vielfältigen Wissens und der Fähigkeiten unserer Menschen wider.

Wir streben nach einem kreativen, proaktiven, ambitionierten und kompetenten Team, das in der Zukunft zum Wachstum und zur Entwicklung der Gesellschaft beitragen wird. Wir bauen auf der langfristigen Mitwirkung und auf guten zwischenmenschlichen Verhältnissen auf, die zur wirksameren Arbeit und zur größeren Zufriedenheit der Beschäftigten beitragen. Deswegen investieren wir umsichtig und planvoll in unsere eigenen Beschäftigten im Bereich der Förderung, Ausbildung und Schulung. Wir sorgen systematisch für ihre Sicherheit und Gesundheit. Wir bieten ihnen zahlreiche Vergünstigungen und wir sorgen ständig für die hochwertigen zwischenmenschlichen Verhältnisse. Wir regen die Kreativität und Erfindungskraft an.

Entwicklung der Teams

In der Gesellschaft Unior behandeln wir unsere Beschäftigten verantwortungsvoll, deswegen investieren wir in ihre Persönlichkeits- und Fachentwicklung. Wir planen die Beschäftigung von neuen Mitarbeitern, die wir sorgfältig in die Arbeit einweisen.

Ende 2013 haben wir mit dem Programm „Wirtschaftsschule Unior“ begonnen. Das Programm bezieht thematische Workshops aus dem Bereich der Führung, Kommunikation, Motivation, Menschenbehandlung, Teamarbeit, Delegieren von Aufgaben, Innovationen und Verhandlungen ein. 

Die Mittelschüler und Studenten regen wir mit der Förderung an, denn wir sind uns bewusst, dass das Investieren in Mitarbeiter ein langfristiger Prozess ist. Im Jahr 2007 waren wir der erste, in den Jahren 2011 und 2012 der zweitgrößte Stipendiengeber im Staat. Wir fördern insbesondere die Mangelberufe, die wir brauchen. Wir führen Programme durch, die in höchstem Maße die Befähigung der Beschäftigten entwickeln und ausbauen. Neues Wissen wird nicht nur mit der Beschäftigung von schon gebildeten Mitarbeitern erworben, wir sind in den Bildungsprozess auch aktiv einbezogen. Unter unserer Betreuung und in Verbindung mit der Berufs-und Fachschule Zreče ist auch die Schulwerkstatt tätig. Hier empfehlen wir den jungen Leuten praktisch, dass sie eine Ausbildung in den Berufen Metallgestalter-Werkzeugmacher, Installateur der Maschineninstallationen und Maschinentechniker wählen. Wir geben ihnen praktisches Wissen aus dem Prozess der Automatisation, Metallgestaltung und Prüfung von mechanischen Materialeigenschaften.

Sicherheit und Gesundheit

Wenn es um die Sicherheit und Gesundheit unserer Beschäftigten geht, ist keine Investition zu groß. Der Sicherheit am Arbeitsplatz schenken wir besondere Aufmerksamkeit, sie wird auch ständig verbessert. Ebenso wecken wir bei unseren Mitarbeitern auf verschiedene Weisen ein Bewusstsein für den gesunden Lebensstil und regen sie dazu an. Die Arbeiter informieren wir über drohende Gefahren am Arbeitsplatz und wir ermahnen sie, dass sie für die Sicherheit bei der Arbeit sorgen müssen.

Wir prüfen die Arbeits- und Sicherheitsausrüstung und beheben ihre Mängel. Wir kontrollieren den Gebrauch von Schutzausrüstung, Ordentlichkeit der Arbeitsplätze und der Geräte. Wir überwachen die Brandsicherheit und wir führen die Evakuierungsübungen im Brandfall und anderen Notfällen präventiv durch.

Wir haben das Sicherheitsprogramm und die Gesundheitsförderung bei der Arbeit entwickelt. Das umfasst die Behandlung von Arbeitsunfällen, Erforschung des Krankenstands, alle wichtigen Feststellungen, Risikobewertungen und Ergonomie der Arbeitsplätze, rechtliche und andere Anforderungen, technologische Betriebsaspekte von einzelnen Prozessen, Berichte bzw. Meinungen der Arbeitsmedizin. Das Resultat unserer Bemühungen ist die Verminderung des Krankenstands, aber auch die sichtbare Verminderung von Verletzungen bei der Arbeit.

 

 Begünstigungen

Durch den Sportverein Unior bieten wir unseren Beschäftigten zahlreiche Möglichkeiten für qualitätsvolle Freizeitgestaltung. Zu einem guten Preis können sie im klimatischen Touristenzentrum auf Rogla, in Prelesje bei Stari trg ob Kolpi, in Portorož und Biograd Ferien machen. Die Beschäftigten und ihre Kinder können zu günstigen Preisen auch vielfältige Erholungsaktivitäten besuchen.   

Kreativität und Innovativität

Unser Erfolg basiert auf Innovationen. Sie können noch so klein und unbedeutend erscheinen, sie haben aber eine erhebliche Bedeutung für die Entwicklung des Unternehmens.

Unsere Beschäftigten sind fähig, eifrig und kreativ. Um ihre Innovativität und den Wunsch anzuregen, dass sie nach ihren Kräften zur schnelleren Entwicklung und zu einem noch besseren Qualitätsangebot der Gruppe Unior beitragen, haben wir das System der Vorschläge Sugi (Verbesserungsvorschläge) entwickelt. Das Ziel des Systems der Vorschläge ist, die Produktionsverfahren zu verbessern, die ganzheitliche Qualität der Produkte zu gewährleisten, die Arbeitsbedingungen zu verbessern und die Kosten zu senken. Die Vorschläge kann jeder unterbreiten, abgesehen von Art und Stufe der Ausbildung und abgesehen von Arbeiten und Aufgaben, die auch von Studenten und Schülern beim Praktikum durchgeführt werden.